Heroldsberg Weißes Schloss

  • HF1-1200
  • HF10-1200
  • HF11-1200
  • HF2-1200
  • HF3-1200
  • HF4-1200
  • HF5-1200
  • HF6-1200
  • HF7-1200
  • HF8-1200
  • HF9-1200
  • HI1-1200
  • HI10-1200
  • HI11-1200
  • HI12-1200
  • HI13-1200
  • HI2-1200
  • HI3-1200
  • HI4-1200
  • HI5-1200
  • HI6-1200
  • HI7-1200
  • HI8-1200
  • HI9-1200

    Sanierung des Weißen Schlosses Heroldsberg

    In den Jahren 2015 und 2016 wurde das ehemalige Rathaus der Marktgemeinde Heroldsberg, das Weiße Schloss, komplett zur Umnutzung saniert inklusive neuem Anbau mit Aufzug. Das Weiße Schloss ist eins der vier Geuderschlösser der Ortsherren von Heroldsberg, der Nürnberger Patrizierfamilie Geuder. Diese ließen ab dem späten 15. Jhd. vier Schlösser im oberen Ortsteil von Heroldsberg (Oberer Markt) erbauen. Deren Namen seien von den ursprünglichen Farben ihrer Fensterläden herzuführen.

    Bereits 1487 wurde der Beginn des Baues eines Herrenhauses das erste Mal urkundlich erwähnt. Es wurde nach der Zerstörung im Markgrafenkrieg 1587 wiederaufgebaut. Im Jahre 1702 fügte man im Rahmen eines Umbaus einen Treppenturm hinzu. 1982 wurde es von der Gemeinde Heroldsberg aufgekauft und bis Ende 2015 als Rathaus genutzt. Nun wird das Weiße Schloss im Rahmen der dringend benötigten Sanierung zu einem behindertengerechten Museum umgebaut. Unsere Firma wurde mit den Kirchenmaler- und Putzarbeiten der Innenräume und Fassaden beauftragt.

    Fassade:
    • Reduzieren letzter Anstriche/rezenter Putzoberflächen mit Sanierungsfräse
    • Abdampfen der Fassade
    • Abdeckarbeiten
    • Hohlstellenhinterfüllung/ Rissverpressung
    • Putzfestigung durch Verfestiger
    • Rissschließung
    • Mauerwerks- und Gesimsreparatur
    • Neufassung und statische Festigung des Turmgesimses
    • Aufbringen eines Opferputzes in Teilbereichen des Sockels
    • Aufbringen eines zweilagigen Putzes auf Kalkbasis mit Armierungsgewebe
    • Einbau eines Edelstahlgitters an den Turmwänden
    • Neufassen der Fassadenfläche gemäß Farbfassungsbefundes mit Silikatfarbe
    • Farbiges Abfassen der Fenster und Türen
    • Ölfarbenanstrich der Holzbauteile
    Innenräume:
    • Abdeckarbeiten
    • Überprüfung der Wände und Decken
    • Entfernen stark geschädigter Putze, Zementergänzungen und Gipsplomben
    • Oberflächenreinigung von Wand und Deckensicherung und Konservierung historischer Fassungen, Holzdecken und Fachwerke
    • Putzkonservierung
    • Aufbringen von Fehlstellen-, Ausgleichs-, und Neuputz mit Gewebeeinlage auf Holzbalkendecke
    • Anbringen von Bewehrungen durch Rippenstreckmetall
    • Isolieren von Feuchteflecken durch Isoliersalze und Fluat
    • Neufassung der Wandflächen mit Kalkfeinputz und freskalem, mehrmaligen Kalkfarbenanstriches
    • Feuchtreinigung der Stuckdecken
    • Sichern der Stuckdecken durch Hinterspritzen und Verschraubung
    • Stuckergänzungen und Neuaufbau
    • Überzug von Kalkglätte mit eingebettetem Vlies an Stuckdecken
    • Neufassung der Stuckdecken mit Leimfarbe
    • Fassen von Holzdecken und Fachwerkbalken mit Naturharzfarbe
    • Überzug von Fachwerkfeldern im Turm mit Kalkglätte und Kalkanstrich
    • Fachwerkbalken im Turm farbig absetzen
    • Einlassen der Betonwände/-Decken im neuen Treppenhaus mit Hydrophobierung
    • Restaurierung Historischer Holzwand und Schrank

    Schlussbemerkung: Alle Arbeiten wurden in enger Absprache mit dem beteiligten Architekturbüro Conn & Giersch aus Fürth und dem Bauamt des Marktes Heroldsberg durchgeführt.

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok