Döringstadt Kirche

  • Doeringst001-1200
  • Doeringst019-1200
  • Doeringst039-1200
  • Doeringst043-1200
  • Doeringst052-1200
  • Doeringst176-1200
  • Doeringst180-1200
  • Doeringst215-1200
  • Doeringst245-1200
  • Doeringst246-1200
  • Doeringst262-1200
  • Doeringstadt406-1200
  • Doeringstadt408-1200

    Kath. Pfarrkirche Döringstadt - Raumschale und Ausstattung

    Renovierung der Raumschale
    (alle Wand- und Deckenflächen, einschließlich Rahmenstuck und Deckengemälde im Langhaus und Gewölberippen im Chor):

    • Gerüststellung als Raumgerüst im Kirchenschiff und Chorraum
    • Abdecken aller nicht demontierbarer Einrichtungsgegenstände mit Leinentüchern und des Bodens mit Wellpappe und Folie
    • Reinigung der Wand- und Deckenflächen mittels Abwaschen (einschl. des Leimfarbenanstrichs der Langhausdecke)
    • Trockenreinigung der Deckenmalereien des Langhauses
    • Sichern und Festigen weniger Putzhohlstellen
    • Abnahme loser Putzstellen und Wiederergänzen mit Kalkputz (Kleinflächen)
    • Öffnen von Putzrissen an Wand- und Deckenflächen, wo notwendig, und fachgerechtes Schließen mit Kalkputz
    • Mehrmaliges Isolieren von Wasserflecken im Kranzgesimsbereich
    • Fungizidbehandlung der befallenen Partien in den Fensterlaibungen
    • Vollflächiges Einbetten eines Malervlieses in Kalkglätte zur Risse-Armierung der Langhausdecke
    • Insgesamt 3-4-maliger Kalklasuranstrich der Wand- und Deckenflächen
    • Retuschieren der Gewölberippen im Chor
    • Punktuelle Retuschen an den Langhaus-Deckenmalereien
    • Bankpodeste abschleifen, beizen und mehrmals mit Fußbodenöl einlassen
    • Kirchenschiffbänke anlaugen, anschleifen, Ergänzungen des Schreiners beizen und zweimal lasieren.

    Restaurierung der Altäre
    (Hochaltar, rechter u. linker Seitenaltar), Kanzel, Orgel, Empore und marmorierter Beichtstuhl:

    • Gerüststellung und wieder Abrüsten nach Beendigung der Arbeiten
    • Absaugen von groben Verschmutzungen und Entfernen von vereinzelten überflüssigen Nägeln
    • Festigung instabiler Fassungsteile
    • Entgegen der ursprünglich vorgesehenen Feuchtreinigung (nach Anlegen einer Musterachse) eine feuchte Intensiv-Reinigung zur Abnahme des sehr vergilbten Firnisüberzugs über den marmorierten Gehäuseflächen
    • Ebenso Abnahme von unfachmännischen älteren Retuschen, wo unbedingt notwendig,
    • Abnahme von Wachsflecken
    • Reinigung der polimentvergoldeten Zier- und Ornamentteilen
    • Wiederbefestigen loser Architekturteile und Profile
    • Kittung von Fehlstellen
    • Retuschieren/Ergänzen von Fehlstellen in Marmorierung und Vergoldung in vorhandener Technik
    • Seidenglänzender Schlussfirnis der Marmorierung entspechend angelegter Musterfläche

    Skulpturen
    (an Altären, Kanzel und Einzelfiguren), Bilder und Fahnenstangen

    • Abbau und Transport in die Werkstatt
    • Abkehren und Absaugen von groben Verschmutzungen
    • Leicht feuchte Reinigung der Inkarnat- und Farbfassungspartien und sofortiges Nachtrocknen
    • Abnahme von Wachsflecken
    • Wiederanbringen loser Holzteile oder Attribute und bildhauerische Ergänzungen, wo notwendig
    • Reinigung der polimentvergoldeten Figurenteile
    • Kitten von Fehlstellen der Farbfassung und Goldbereiche
    • Retuschieren von Fehlstellen in originaler Mal- und Vergoldungstechnik
    • Schlussüberzug von Farbfassungspartien

    Orgel, Emporenbrüstung mit Säulen und marmorierter Beichtstuhl

    • Leichte Feuchtreinigung und Entfettung, wo notwendig
    • Ausbessern und Einstimmen kleiner Fehlstellen und Holzergänzungen des Schreiners in artgleicher Anstrichtechnik

    Schlussbemerkung: Alle Arbeiten wurden in enger Abstimmung mit Herrn Architekt Jungkunst, Bamberg und Herrn Dr. Betz vom Landesamt für Denkmal

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok